verfallen und vergessen

Das verlassene Weinviertel

Schönheit liegt ja bekanntlich im Auge des Betrachters. Und diese hab ich versucht, in meinem Projekt „verfallen und vergessen“ festzuhalten. 2016 dokumentierte ich verfallene Gebäude im Weinviertel und hab mich in sie verliebt…

Eine Faszination für Verfallenes und Altes hatte ich irgendwie schon immer. In meinem Heimatort in Oberösterreich stand Jahrzehnte lang ein alter Zug, der mich magisch angezogen hat – in meinem Kopf spielen sich Gedanken ab, welch ein Zeitzeuge dieser alte Wagon sein muss, was in der Zwischenzeit schon alles passiert ist und warum er so aussieht, wie er jetzt eben aussieht.

Und dieselbe Faszination hat mich jetzt Jahre später in meiner Wahlheimat, dem Weinviertel, heimgesucht. Gleich zu Beginn stachen mir genau diese Gebäude ins Auge, die wohl die meisten schon vergessen haben. Neugierig fragte ich, wann diese alte Ziegelfabrik denn zusperren musste, warum dieses Haus nicht mehr bewohnt wird und wie wohl die alte Mühle früher mal ausgesehen hat.

Man erbt ein Haus am Land, weiß nichts damit anzufangen und lässt es verfallen. Eine Fabrik wird erbaut, erlebt beste Zeiten, wird einstellt und steht verlassen da. Eine alte Mühle verliert ihren Zweck, verfällt und gerät in Vergessenheit.

Häuser erzählen Geschichten, die niemand kennt.

Die Fotografie erweckt sie zum Leben.

Vor zwei Jahren hab ich dieses Projekt für meine Ausbildung an der Prager Fotoschule Österreich abgeschlossen und auch im Rahmen der photo::vienna 2016 ausgestellt – ein Ende hat meine Leidenschaft für Altes und Verfallenes aber keineswegs. 🙂

Mehr Fotos gibt’s auf meiner Website:
» lichtzeichnerin.at » projekte » verfallen-und-vergessen 

Angelika Schiemer

Angelika ist Wahl-Weinviertlerin und lernt durch Wetti ihre neue Heimat Stück für Stück kennen. Als Fotografin liebt sie das Schöne in den Details und hält diese mit Begeisterung fest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.